GameTreff – Eltern und Lehrkräfte testen Computerspiele

Games sind in aller Munde. Digitale Spiele auf dem Computer, der Konsole, dem Smartphone oder dem Tablet faszinieren nicht nur die Welt der Kinder, sondern mehr und mehr auch Erwachsene, die selbst mit einem Nintendo oder DOOM groß geworden sind. Neben der stets emotional geführten Debatte um „Gewalt- und Killerspiele“ steht vermehrt auch ein generelles Informationsbedürfnis von Eltern und pädagogisch Tätigen im Vordergrund. Nichtspielende Eltern möchten um Potentiale und vermutete Risiken der Spieltätigkeit wissen, suchen nach Informationen über Spielgenres, Alterseinstufungen, konkreten Tipps und Möglichkeiten des verantwortungsvollen Umgangs mit den aktuellen Angeboten der Spielewelt. Was steckt hinter ESport oder EGaming? Professionelles Computerspielen eröffnet bei vielen Kindern und Jugendlichen neue Berufswünsche und fesselt Massen an Zuschauern bei den großen Events. V-Bucks, Riot Points, Fifa Coins, grüne Juwelen,… Micropayment treibt viele Spielende dazu, zusätzliche Beträge in populären Spielen auszugeben. Learning by doing ermöglicht hier oft erstmals echte Einblicke in die Faszination dieser Spielewelten: Leveln, Communities, gemeinsames Spielen in professionellen Teams, strategisches Denken, Anspannung, Spielflow und Erfolgserlebnisse können für Laien nur über eine – im Optimalfall begleitete – Selbsterprobung erfahren werden. Wann ist es zu viel mit dem Gaming und gibt es eine Computerspielsucht?

 

Das Angebot

Ein GameTreff stellt verschiedenste Games bereit, um den Teilnehmenden ein umfassendes Erlebnis aus der Welt der elektronischen Spiele zu bieten. Der GameTreff ist ein wohl überlegtes Angebot verschiedener Spiele an Computer, Spielkonsolen und mobilen Endgeräten, on- und offline, mit Spielen für die Jüngsten und für über 18jährige. Natürlich handelt es sich dabei ausschließlich um legale Spiele, aber mit einem breiten Spektrum von einer Virtual Reality-Brille bis hin zu Egoshootern und Online-Games. Dabei wird den Teilnehmenden ermöglicht, selbst, mit Unterstützung des GameTreff-Teams, in diese Spiele einzutauchen und den Reiz dieser Spiele kennenzulernen. Über 20 aktuelle Spiele sind in dem stets aktualisierten Spielepool des GameTreffs vorzufinden. Neben der Spielepraxis werden Erfahrungen und weitere Informationen in Auswertungsrunden unter der Moderation eines Medienpädagogen ausgewertet. Spontan wird jeweils auf Erfahrungen oder besondere Interessen und Spielformate eingegangen.

 

Ein GameTreff besteht jeweils aus drei Teilen:

  • An Anfang ein Plenum: Einführung in die Welt der „Games“ und  Vorstellung der vorhandenen Spiele
  • 4 Spielerunden – an 8 PCs, 2 Spielekonsolen, 1 VR-Brille und 2 mobilen Endgeräten über 20 aktuelle Spiele

  • während des Spielens stehen Gamerinnen und Gamer zur Verfügung um Fragen rund um die jeweiligen Spiele und ihre eigene Gameerfahrung zu beantworten
  •  nach den Spielerunden ein Plenum: Diskussion und Auswertung der absolvierten Spielerunde

 

Zielsetzung und Auswirkung auf Bildung und Ausbildung

Mit der Teilnahme an einem GameTreff sollen 30-50 Personen

  • pädagogisch Tätige verschiedener Einrichtungen (Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Tätige an Jugendtreffs etc.)
  • Eltern von Kindern und Jugendlichen im Game-Alter in die Lage versetzt werden
    • selbst Games zu erleben,
    • auf diese Weise die Wirkung von Games auf die Zielgruppe besser einschätzen können
    • in der Folge Strategien für den Umgang mit den ihnen Anvertrauten bzw. ihren Kindern zum Thema Spielekonsum entwickeln.

 

 

Der Unkostenbeitrag für einen GameTreff beträgt 200 Euro.

 

Bedarf für die Durchführung der Veranstaltung

1 Raum mit mind. 100m² (Plenum) mit Internetzugang
1 große Leinwand mit lichtstarkem Beamer
2-3 weitere Räume im gleichen Flur für die Spielestationen (je mind. 25m²)
abdunkelbare Räume, Erdgeschoss oder Fahrstuhlzugang (wg. Techniktransport)
Zugang zu Sicherungen des Veranstaltungsraumes

 

 

 

 

 

 

Wir bringen mindestens mit:

2 Beamer
10 PCs
1 Netzwerk
2 Leinwände
2 Spielekonsolen
1 VR-Brille
20-30 Games

Material zum Downloaden

Kommt in Kürze

Kontakt

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Koordinationsbüro Medienkompetenz des OKSH
Ramona Kambach
medienarbeit@oksh.de
0431 6400415
täglich von 10-14 Uhr