Eltern-Tipps


Altersstufe 3 - 5 Jahre

Welche Medien eigenen sich für Kleinkinder?
Die gemeinsame Nutzung von Büchern bleibt für Kleinkinder unersetzlich.
Jedoch stehen auch Hörspiele und TV hoch im Kurs. Erste Digitale Angebote wie Tiptoi, LEYo! oder Kinderapps können ergänzend bereichernd sein.

Wie ist das mit Medienzeiten bei den Kleinen?
Steuern Sie die Mediennutzung. Stellen Sie ihr Tablet Kindgerecht ein, wenn Sie es in Kinderhände geben (Einstellungen → Beschränkungen). Legen sie im Vorhinein eine Zeit fest. Halten sie eine gute Idee parat, was Ihr Kind anschließend stattdessen tun kann.

Welche Inhalte sind für Kleinkinder empfehlenswert?
Sie kennen ihr Kind am besten und wissen, was sie ihm zumuten/zutrauen können. Seien Sie bei der Nutzung dabei und wählen Sie altersgerechte Inhalte aus (Tipps für TV und Apps). Keine Reizüberflutung, eher etwas was zum Mitmachen anregt.

Wie kann man Potenziale nutzen?
Nutzen Sie kreative Apps zum Beispiel zum Malen, Fotografieren, Audio und Videoaufnahmen (z.B. KIKAninchen). Kinder sollen sich selbst hören und selbst sehen. Greifen Sie Impulse auf und Spielen/Malen/Erzählen sie. Von Ausmalbildern bis zu spielerischen Geschichten

Wie mache ich es richtig?
Kleinkindern stehen noch alle Möglichkeiten offen! Ein sicher begleiteter Umgang mit Medien ist für sie wichtig, unterschätzen sie auch nicht ihre Vorbildrolle als Erwachsender und gehen sie bewusst mit Smartphone und Co um.

Seien Sie ein Vorbild für ihr Kind – Nehmen Sie Ihr Kind wichtiger als Ihr Smartphone! Bei der Nutzung des Smartphones erklären Sie ihrem Kind, was sie am Smartphone tun.

Kleinkinder lieben Wiederholungen! Kein Kind braucht die automatische Wiedergabe bei YoutubeKids, und auch zu viele Tonis können überfordern. Etwas immer wieder und wieder zu sehen oder zu hören langweilt Kinder nicht sondern gibt Ihnen Sicherheit.

Altersstufe 6 - 8 Jahre

Wie lang dürfen Kinder Medien nutzen?
Eine feste Medienzeit funktioniert, 20 Minuten sind ein guter Start. Bei ersten Hausaufgaben und Recherchen, kann es mehr werden.

Bauen Sie zusammen ein Bloxels-Level oder machen eine Fotoralley und turnen Sie anschließend genau so fröhlich zusammen übers Sofa oder auf der Schaukel.

Wie kann man Kinder bei der Mediennutzung begleiten?
Sie sollten bei der Nutzung von Tablet und TV in der Nähe sein.
Sprechen Sie während des Surfens, Schauens und Touchens über die Nutzung.
Finden Sie Inhalte spannend dann erklären Sie es, klicken Sie Unpassendes oder Werbung weg und begründen Sie das.
Kinderschutz-Einstellungen sollten Sie zu ihrem eigenen Schutz verwenden, sie sind Pflicht und in ihrer Anwendung recht gut.

Wie wichtig ist Gerätebesitz?
Ein eigenes Handy? Genießen Sie den Zustand ohne. Aber stellen Sie vielleicht ein Familientablet zur Verfügung.

Altersstufe 9 - 10 Jahre

Wie wichtig ist der Besitz von Geräten für Grundschüler?
Einige Medien möchte das Kind selbst besitzen – das ist auch okay. Besprechen Sie den Wert des Gerätes mit dem Kind. Gewähren Sie mehr Nutzungsmöglichkeiten für das Familientablet. Ein Fernseher oder ein Smartphone muss noch nicht dazugehören.

Welche Medienangebote sind geeignet?
Wählen Sie aus, welche Medienangebote Ihr Kind nutzen darf (Filme/Serien, Apps, …). Achten Sie dabei auf das FSK Label.

Wie kann man mit Medien kreativ werden?
Regen Sie die kreative Gestaltung mit Medien an (z. B. eigene Medienhelden in Szene setzen, Foto-/Videogestaltung, … „Ideen finden Sie hier“

Wie bleibt man am Kind?
Bleiben Sie über die Mediennutzung regelmäßig mit den Eltern von Freunden des Kindes im Gespräch. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über soziale Kontakte in den Medien. Beleuchten Sie Vor-und Nachteile digitaler Kontakte.

Altersstufe ab 12 Jahre

Smartphone ja aber wie?
Spätestens ab jetzt hat Ihr Kind ein Smartphone. Besprechen Sie bereits vorher wichtige Themen zur Smartphone-Nutzung, wie etwa den App-Berechtigungen (Darf WhatsApp dauerhaft auf Ihren Standort zugreifen?) oder dass ihr Kind nicht ständig erreichbar sein sollte (WhatsApp: blaue Häkchen ausstellen / Snapchat: Feuer und Flamme).

Wie kann man sich vor Kostenfallen schützen?
Mobile Games und Computerspiele enthalten häufig In-App-Käufe, die Ihrem Kind Vorteile in den Spielen bringen. Bereiten Sie sich auf Fragen zu V-Bucks, grünen Juwelen, Fifa Punkten oder Paysafe-Karten vor. Verbieten Sie diese In-App-Käufe nicht, achten Sie aber darauf, dass dies keine ausufernden Ausmaße annimmt. Wenn dies dennoch passiert, deaktivieren Sie die In-App-Käufe auf dem Smartphone Ihres Kindes.

Sind Medienzeiten utopisch?
Bei den meisten Kindern ist das Smartphone in der Schule jetzt kaum noch wegzudenken. Legen Sie dennoch im Bezug zur Mediennutzung klare Regeln fest, insbesondere wenn es um Medienzeiten geht. Ein Tipp könnte auch sein, dass Sie medienfreie Zeiten festlegen, an denen Medien tabu sind (gemeinsame Mahlzeiten, Hausaufgaben, o.ä.).

Social Media (Instagram, Snapchat, TikTok) spielt eine immer größere Rolle bei Ihrem Kind, interessieren Sie sich für diese Plattformen und versuchen Sie, diese kreativ zu nutzen. Drehen Sie beispielsweise auf TikTok ein gemeinsames Musikvideo mit Ihrem Kind oder machen Sie lustige Snapchat-Fotos mit Filtern.

Erklären Sie ihrem Kind das es Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber hat.

weiterführende links

Schauhin

(7-10)
https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/goldene-regeln-fuer-kinder-von-7-10-tv-film

(3-6)
https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/goldene-regeln-fuer-kinder-von-3-6-tv-film

 

(11-13)
Smartpohne
https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/goldene-regeln-fuer-kinder-von-11-13-smartphone-tablet

TV
https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/goldene-regeln-fuer-kinder-von-11-13-tv-film

Games
https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/goldene-regeln-fuer-kinder-von-11-13-games-online-spiele


EML-Tipps:

http://bit.ly/2ZA4HaC

  • SCHAU HIN! Datenschutz im Netz
  • Institut für Medienpädagogik (Tipps für Eltern)
  • http://bit.ly/2HxEsaK

Eltern-Medien-Trainer

  • Jugendschutzgesetze; Links zu verschiedenen Themen (Fernsehen, Computerspiele, Internet, Smartphone, Medienpädagogik) (Tipps für Eltern)

http://bit.ly/2LfmJWl

  • Medienkompetenz stärken- Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bericht- Verweis auf SCHAU HIN! und Surfen ohne Risiko (Tipps für Eltern)

http://bit.ly/2LgQG8r