Selfmade

Bei dem Projekt „Selfmade Dortmund“ kommen Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zu einem örtlichen MakerSpace. Dort entwickeln sie, gemeinsam mit anderen, Ideen für konkrete Gegenstände, die ihren persönlichen Alltag vereinfachen würden. Es kann sich beispielsweise um Gegenstände handeln, die mit einem 3-D Drucker hergestellt werden können. Für diese Gegenstände werden dann entweder 3-D Vorlagen aus dem Internet gesucht oder es werden diese Vorlagen gemeinsam neu entwickelt.

Realisierung- Im Vorfeld gibt es ein Fachgespräch mit jeweils Mitarbeitenden des MSX und der kooperierenden Werkstatt.
- Zusätzlich werden Tagesförderstätten eingebunden.
- Vermutlich wird es so sein, dass jeweils nur wenige Menschen mit Behinderungen gleichzeitig kommen können, ggf. mit einer Begleitperson, und wenn deren Vorstellungen erreicht sind, kommt die nächste Gruppe.
- Auf der Grundlage der Erfahrungen von „Selfmade Dortmund“ soll zuerst im MakerSpace des OK Kiel und dann in kurzem zeitlichen Abstand auch in den entsprechenden Einrichtungen in Flensburg (Phänomenta Space) und Heide (OK Westküste) „Selfmade“ angeboten werden.
- Als Kooperationspartner soll für jeden Standort eine örtliche Werkstatt gewonnen werden.