FriiskFunk

Kontakt:

FriiskFunk

in der Ferring Stiftung

Hauptstr. 7

25938 Alkersum/ Föhr

Email

info@friiskfunk.de

Telefon

04681 412020

In seiner Sendung am 18. Juli 2014 berichtete kielaktuell über FriiskFunk und sprach mit Heike über ihre Arbeit. Der Beitrag ist hier abrufbar.

 

Radio auf zwei Säulen

FriiskFunk hören

FriiskFunk können Sie hören

  • über die Frequenzen des OK Westküste
  • hier als livestream im Internet.
  • hier alle Beiträge der vergangenen Sendungen („on demand“)
    ( Beiträge aus den vergangenen Jahren finden Sie hier.

Sendungen

FriiskFunk geht jeden Morgen von 8.00 – 10.00 Uhr auf Sendung. Das „friesische Alltagsradio“ informiert über Aktivitäten und Kultur der Friesen, enthält friesische und deutsche Anteile, verbreitet aktuelle Musik, auch mal auf friesisch, und berichtet über Aktuelles aus dem Sendegebiet.

Worum geht es morgen und übermorgen bei FriiskFunk? Wir haben eine Themenübersicht für Sie.

Sie können sich auch Beiträge aus vergangenen Sendungen noch einmal anhören. (Beiträge aus vergangenen Jahren finden Sie hier)

Unser Sendekonzept sieht für FriiskFunk ein Netzwerk aus Haupt- und Ehrenamtlichen vor.

Am frühen Nachmittag senden Schülerinnen und Schüler aus  verschiedenen Schulen: FriiskSkuulFunk

So funktioniert FriiskFunk technisch

FriiskFunk – Die technische Basis

Dem OKSH wurde Ende 2009 durch eine Zuweisung der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) die Frequenz 96,7 MHz mit dem Standort Wyk/Föhr zugeordnet. Über diese Frequenz wird seit dem 1. September 2010 „Westküste FM“, das Programm des OK Westküste, verbreitet. Auf Westküste FM ist Montag-Sonnabend von 8-9 Uhr FriiskFunk zu hören.

Die Sendeanlagen stehen auf dem weißen Funkturm in Wyk/ Föhr in der Strandstraße.

 

 

Wie kommen die friesischen Beiträge ins Radio?

Alle Beiträge aus Aussenstudios werden erst nach Heide übertragen und dann im gesamten Sendegebeit verbreitet. Dies ist auch so bei FriiskFunk, den Beiträgen aus dem Aussenstudio Alkersum/ Föhr. Im Einzelnen:

In den Aussenstudios werden Sendungen aller Art produziert. Diese Sendungen kommen auf zwei Wegen in die Sendezentrale des OK Westküste in Heide:

  • live: Sendungen werden via ISDN oder über eine IP-Verbindung (Internet) übernommen, oder
  • vorproduziert: Sendungen werden vorproduziert, auf einem FTP-Server abgelegt und dann vom OK Westküste in den Sendeablauf eingepflegt und automatisch abgespielt.

Alle diese Beiträge werden dann zeitgleich über alle Frequenzen des OK Westküste verbreitet, auch über die schon lange vorhandenen Sender in Heide, Garding und Husum.

Die Säule Alkersum: Profis senden

FriiskFunk – Die Säule Alkersum

Die Ferring Stiftung in Alkersum/ Föhr, Hauptstr. 7, kümmert sich um die Erforschung der Lebensbedingungen in Küstengewässern, insbesondere im Nordfriesischen Wattenmeer, die Förderung der friesischen Sprache und Kultur, sowie die Unterstützung von medizinischen Projekten, insbesondere innerhalb der Neuroendokrinologie.

Die Ferring Stiftung hat mit dem OKSH einen Vertrag geschlossen, der die tägliche Übertragung friesischsprachiger Sendungen über die Frequenzen des OK Westküste zum Inhalt hat.

 

 

 

In den Räumen der Ferring Stiftung gibt es ein modernes, digitales Radiostudio:
– digitale Sendeablaufsteuerung
– Audioschnitt und -aufnahme auf PC
– Signalübertragung via IP oder ISDN
– Moderation im Stehen
– 12-Kanal Mischpult dhd
– Telefonhybrid

Drei Redakteurinnen und zwei Redakteure sind für die Sendungen aus Alkersum verantwortlich: Heike, Kerrin, Antje, Rainer und Gary. Sie sind zu erreichen unter
redaktion@friiskfunk.de
oder unter
Fon 04681 741 2020
Fax 04681 741 2029
Das Studiotelefon, auf dem Sie während der Sendungen anrufen können, erreichen Sie unter
04681 741 2022

Heike sendet montags und dienstags.

Kerrin sendet immer am Mittwoch.


Maike geht immer donnerstags auf Sendung.

Göntje hilft aus und macht Beiträge.

Gary ist immer freitags on air.

 

 

 

 

 

 

 

 

Femke macht ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Kultur bei FriiskFunk.

Die Säule Schulen: Friesisch AG on air

Der Offene Kanal richtet Aussenstudios („Radiokiste“) in interessierten Schulen ein, die damit live aus der Schule – meist auf Friesisch – senden können. Durch Schulungen (s.u.) des OKSH werden sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt, selbst Radio zu machen. Mehr...

Bürgerreporter im Ehrenamt

Die FriiskFunk Bürgerreporter

Die Bürgerreporter werden angeleitet, eigene Ideen als Rundfunkbeitrag umzusetzen. Neben der Handhabung der Technik wird ihnen durch medienpädagogische Unterstützung ein Einblick in die moderne Medienwelt vermittelt.

Dadurch wird die Kreativität der Teilnehmer genauso gefördert wie deren medienpolitisches Bewusstsein. Die Teilnehmer erhalten somit ein Instrumentarium, das ihnen helfen kann, lokale und individuelle Lebenssituationen im ländlichen Raum auf künstlerischer Ebene zu transportieren und zu bearbeiten.

Ziel ist, die kulturelle und soziale Integration der Zielgruppe in ihrem lokalen Lebensumwelt zu stärken sowie Verständnis für die gegenseitigen Abhängigkeiten der existentiellen Strukturen in dieser Region zu schaffen.

Ferner ist das Projekt zur Initiierung weiterer zukünftiger regionaler Medienprojekte für Kinder, Jugendliche und Senioren geeignet.

Bürgerreporter: Eine Ausbildung für Jung & Alt

1. Unser Dorf in den Medien
Erfolgreiche Presse- und Medienarbeit, Grundlagen für den Umgang mit der lokalen Presse

2. Schreibwerkstatt
Lebendige Texte für gute Berichte
Grundregeln für journalistisches Schreiben; Planung von Artikeln; “W-Fragen”, Rangfolge der Bedeutung.

3. Wie schreibe ich eine Dorfchronik?
Dorfgeschichte zwischen Unterhaltung und historischer Präzision.

Aufbauseminar zur Schreibwerkstatt: als Praxisbeispiel, das von den Teilnehmern erarbeitet und zur Diskussion gestellt wird; als Fazit soll ein Leitfaden entstehen, der die wichtigsten Bausteine zusammenfasst.

4. Von der Idee zur Sendung
Radioschnupperkurs (3 Stunden)

5. Direkt auf´s Ohr
Radiojournalismus, Moderation, Sprechübungen, journal. Gestaltungsformen, Erstellen eines Sendekonzeptes, technische Grundlagen, Bedeutung der Musik; Produktion / Übungen einer eigenen Sendung für den Offenen Kanal (2 Wochenenden)

6. Recherchieren leicht gemacht
Aufbauseminar für die Recherche online und offline

7. Dorfradio selbst gemacht
Aktuelles, Brisantes, Termine, Höhepunkte der dörflichen Gegenwart.

Aufbauseminar zum Radioeinsteigerseminar

8. Step by Step ins Internet
Gestaltung der eigenen Homepage; Präsentieren Sie Ihren Verein professionell im www.
9. PR Online
Pressearbeit mit neuen Medien

10. Medientrainer
Werden Sie Medientrainer für die Ausbildung zum „Regionsreporter“

Aus- und Fortbildung

Für Lehrkräfte vermittelt der Kurs Radioführerschein Grundkenntnisse in Sachen Radio und informiert über Möglichkeiten der Radioarbeit in der Schule. Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse wird die Teilnahme an dem Kurs SchülerMedienLotse (SML) angeboten. Ein SML leitet selbst eine Medien AG an seiner Schule.

SchülerMedienLotse

Für Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse führt der OKSH einen Kurs „SchülerMedienLotse“ („SML“) durch. SML werden mit Modulen aus dem Bereich Medienkompetenz und Jugendgruppenleitung qualifiziert, selbst ab der 11. Klasse eine Medien-AG am Nachmittag zu leiten.

Audioführerschein für Lehrkräfte:
Gemeinsam mit der örtlichen Schule sowie mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) werden Lehrkräfte geschult („Audioführerschein“), um Hörfunk auch im regulären Unterricht einsetzen zu können.

Redaktion Kiel

Friesisch-Radio-AG bei der Frisistik an der CAU

Studierende des Studiengangs Frisistik an der CAU Kiel machen Radio.

Du studierst Frisistik und hast Lust, Friesisch im Radio zu sprechen? Das macht Spaß und übt ungemein!
Offener Kanal und die Fachrichtung Frisistik an der CAU planen gemeinsam eine Radio-AG, in der Studierende der Frisistik

  • Radiosendungen planen
  • Musik zusammenstellen
  • Themen für Beiträge festlegen und
  • als Interview, Umfrage, Feature, Bericht….. umsetzen
  • und dann live senden.

Ziel ist eine wöchentliche Radiosendung auf Friesisch, die auch an der Westküste im Sendefenster „FriiskFunk“ von Westküste FM verbreitet wird.

Um FriiskFunk aus Kiel kümmert sich Mareike. Sie studiert an der CAU.

Nachfragen

FriiskFunk Redaktion Kiel
Mareike
kiel@friiskfunk.de
Offener Kanal Schleswig-HolsteinPeter Willers0431 640040 oderwillers@oksh.deCAU, ISFAS, FrisistikProf. Dr. Jarich Hoekstra
Leibnizstr. 8, 3. OG, R. 316
0431 880 2560 oder
j.hoekstra@isfas.uni-kiel.de

Redaktion Flensburg

Friesisch-Radio-AG am Friesischen Seminar an der EUF

Du studierst Friesisch und hast Lust, dies im Radio zu sprechen? Das macht Spaß und übt ungemein!
Offener Kanal und das Friesische Seminar des Instituts für Sprache, Literatur und Medien an der Europa Universität Flensburg (EUF) planen gemeinsam eine Radio-AG, in der Studierende der des Friesischen Seminars

  • Radiosendungen planen
  • Musik zusammen stellen
  • Themen für Beiträge festlegen und
  • als Interview, Umfrage, Feature, Bericht….. umsetzen
  • und dann live senden.

Ziel ist eine wöchentliche Radiosendung auf Friesisch, die auch an der Westküste im Sendefenster „FriiskFunk“ von Westküste FM verbreitet wird.

Um FriiskFunk in Flensburg kümmert sich Miriam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachfragen

FriiskFunk Redaktion Flensburg

Miriam

Flensburg@friiskfunk.de

 

Offener Kanal

Peter Willers

0431 640040 oder

willers@oksh.de

 

Friesisches Seminar

Temmo Bosse

Hauptgebäude, HG 140, Tel. +49 461 805 2201

temmo.bosse@uni-flensburg.de

Koperation

Friesnerat

Ferring Stiftung

Paulsen Foundation

Offener Kanal Schleswig-Holstein

Radiobeirat

Der FriiskFunk Radiobeirat

Zur Begleitung von FriiskFunk haben die Ferring Stiftung und der Friesenrat verabredet einen Radiobeirat einzurichten, der bei der Ferring Stiftung in Alkersum angesiedelt ist.

Dieser Radiobeirat soll

  • die journalistische Unabhängigkeit der Produktionen  gewährleisten und
  • die Interessen der friesischen Volksgruppe vertreten.
  • Dabei trägt er der Vielfalt der Meinungen der Mitglieder dieser Volksgruppe Rechnung.

Zur Erfüllung der vorstehenden Aufgabe ist der Radiobeirat insbesondere berechtigt, Programmgrundsätze aufzustellen, die der Redaktion als Orientierung für die inhaltliche Gestaltung der Radiobeiträge dienen, die Einhaltung der Programmgrundsätze zu überwachen und die Redaktion zu beraten. Der Radiobeirat ist nicht befugt, der Redaktion und ihren Mitgliedern für die inhaltliche Gestaltung eines Radiobeitrags Weisungen zu erteilen oder konkrete Vorschläge für die Programm­gestaltung zu machen.

Der Radiobeirat besteht aus neun stimmberechtigten Mitgliedern, die von den aufgeführten Organisationen und Institutionen entsandt werden. Hinzu kommen drei beratende Mitglieder ohne Stimmrecht.

 Organisation Mitglied stv. Mitglied
Ferring Stiftung, Alkersum  Holger Peters Erk R. Roeloffs
Ferring Stiftung, Alkersum Reinhard Jannen Volkert F. Faltings
Friesenrat, Niebüll  Erk Hassold Charly Rickmers
Nordfriesischer Verein e.V., Niebüll  Ella Christiansen  Heinrich Bahnsen
Friisk Foriining, e.V., Risum-Lindholm Antje Arfsten Berta Markussen
Fering Ferian, e.V., Wyk auf Föhr Enken Tholund Dierk Ketelsen
Öömrang Ferian i.f., Nebel/ Insel Amrum Mathias Hölck Jens Quedens
Söl’ring Foriining e.V., Keitum/ Sylt  Renate Schneider Maren Jessen
kooperierende Schulen im Sendegebiet Hark Steinert Jörn Tadsen
beratendes Mitglied: Leiter des OKSH Peter Willers  Andreas Guballa/ Jutta Kürtz
beratendes Mitglied: Journalist Carsten Kock  –
beratendes Mitglied: Journalist  Ernst Christ  –

 

Der Radiobeirat hat sich am 7. März 2010 in Alkersum konstituiert. Dabei wurde folgender Vorstand gewählt:
Jens Quedens, Vorsitzender
Hark Steinert, 1. stv. Vorsitzender
Jörgen Jensen-Hahn, 2. stv. Vorsitzender

 

 

 

Bei einem Besuch des Radiostudios in Alkersum auf Föhr übernahm Mathias Hölck aus Norddorf auf Amrum am 10. Februar 2013 den Vorsitz des FriiskFunk-Radiobeirats von Jens Quedens, ebenfalls aus Norddorf. Hölck ist Lehrer an der Öömrang Skuul in Nebel auf Amrum und leitet dort, neben vielen anderen Aufgaben, die Radio-AG an.

Hölck war vorher mit dem Vorsitz des FriiskFunk-Radiobeirats von dem Gremium einstimmig betraut worden.