Anfang 2022 wurden Ehrenamtliche, die bereits gute Erfahrungen im täglichen Umgang mit Geräten und Internet gemacht haben, darin geschult, ihr Wissen als Internetlotsinnen und -lotsen an Seniorinnen und Senioren weiterzugeben. Dabei ging es Grundlagen von Smartphone und Tablet, Datenschutz und Sicherheit im Netz und vor allem um altersgerechtes Lernen.
Zukünftig unterstützen sie ältere Menschen dabei, digitale Angebote selber auszuprobieren.

In einem monatlichen Digitaltreff bieten die Internetlotsen an jedem zweiten Donnerstag von 10 bis 12 Uhr ihre kostenlose Unterstützung zu digitalen Fragen an. „Wir bieten explizit keine Kurse wie an der Volkshochschule an, sondern versuchen individuell bei Kaffee und Keksen auf die Bedürfnisse der Besucher einzugehen“, unterstreicht Heinz-Jürgen Templin, einer von sieben frisch geschulten Internetlotsen. Bei den Internetlotsen reiße niemand einem Senior das Handy aus der Hand, klicke darauf herum und dann ist es zwar erledigt, aber der Ältere weiß nicht mehr als vorher.
„Immer mehr Dienstleistungen können nur noch online erledigt werden. Aber was ist mit den Menschen, die keinen Zugang zum Internet haben?“ Das fragte sich auch Michael Möge. „Ich möchte, dass ältere Mitbürgern nicht den Anschluss an die Kommunikationsgesellschaft verlieren.“
Gerade in der Corona-Krise habe sich gezeigt, wie wichtig es ist, die Kommunikation zu Freunden und Familie nicht abreißen zu lassen, weiß auch Elke Vollsen. Digitale Werkzeuge wie Videotelefonie, Messenger-Gruppen und Online-Workshops waren und sind daher stark nachgefragt: „Wir zeigen wie man mit Hilfe eines Smartphones oder Tablets auch über weite Entfernungen in Kontakt bleiben kann.“

„Es ist wichtig, dass ältere Menschen gut mit Internetangeboten und mit elektronischen Geräten umgehen können“, ist sich Andreas Guballa sicher, der die Angebote des Digitalkompasses unter dem Mantel des Offenen Kanals Westküste koordiniert. Er sagt: „Wenn es um das Internet geht, brauchen ältere Menschen Informationen, die sie verstehen. Diese Informationen brauchen sie nicht nur einmal, sondern immer wieder über eine lange Zeit. Genau das machen die Standorte. Sie helfen Seniorinnen und Senioren im Alltag bei Fragen zum Thema Internet.“

Die Internetlotsen-Schulung wurde gefördert mit Mitteln der Europäischen Union über die Aktiv-Region Dithmarschen.

Nächster Digitaltreff am 8. September von 10 bis 12 Uhr

Digitalkompass Dithmarschen

Der Offene Kanal Westküste ist seit Oktober 2020 als Standort des bundesweiten Projekts Digital-Kompass aktiv und unterstützt ältere Menschen auf ihrem Weg ins Internet und in die digitale Welt. Im August wurde die Einrichtung von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus ca. 200 Bewerbungen als digitaler Erlebnisort ausgewählt.

Laut des aktuellen Digitalindex nimmt die mobile Internetnutzung über Smartphone und Tablet besonders bei Senioren zu. 79 Prozent der 60- bis 69-Jährigen und 45 Prozent der über 70-Jährigen sind inzwischen online.

„Wir möchten einen Erfahrungsort für Seniorinnen und Senioren schaffen, der besonders technisch unerfahrenen, älteren Menschen ermöglicht, die digitale Welt kennenzulernen. Unsere Ehrenamtlichen unterstützen Interessierte dabei, Hemmschwellen abzubauen. Gemeinsam werden wir Smartphone- und PC-Anwendungen ausprobieren, E-Mails schreiben und per Video telefonieren. Wir hoffen, möglichst viele ältere Menschen vor Ort zu erreichen, um ihnen die Fähigkeiten zu vermitteln, die es braucht, um am digitalen Leben teilzuhaben“, beschreibt Andreas Guballa die Aufgaben des Digital-Kompass-Standortes in Heide. „Die Idee ist die konsequente Ergänzung zur Aufgabe der Medienkompetenzvermittlung, die der Offene Kanal seit Jahrzehnten in Schleswig-Holstein betreibt.“

Der Offene Kanal Westküste ist nach Kiel der zweite Standort in Schleswig-Holstein, der vor Ort zu allen Fragen rund um die Themen Internet, IT-Sicherheit und digitalen Diensten berät.

Unsere aktuellen Digital-Kompass-Angebote können unter folgendem Link abgerufen werden:

Digital-Kompass-Angebote im OK Westküste

Interessierte Ehrenamtliche, die sich zum Internetlotsen schulen lassen wollen, melden sich unter 0481 3333 oder digital-kompass@okwestkueste.de

Der Digital-Kompass ist ein gemeinsames Projekt der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, Deutschland sicher im Netz e.V. sowie der Verbraucher Initiative und wird durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert. Weitere Informationen finden Sie unter www.digital-kompass.de.

Onleihe, Digital-Abo, Whatsapp, Zoom: Digitaltag am 24. Juni im Digitalkompass Dithmarschen

 

 

Digitale Stammtische bietet älteren Menschen Unterstützung in der digitalen Welt

Wie wir uns informieren, wie wir einkaufen, lernen, miteinander kommunizieren, ärztlichen Rat einholen, oder Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung in Anspruch nehmen – Digitalisierung verändert unseren Alltag und unser Berufsleben tiefgreifend. Jede und Jeder muss in die Lage versetzt werden, sich souverän und sicher, selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen.

Dazu hat die Initiative „Digital für alle“, ein Bündnis von mehr als 25 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand, den jährlich stattfindenden Digitaltag ins Leben gerufen: Mit zahlreichen Aktionen werden am 24. Juni bundesweit die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchtet und gemeinsam über Sorgen und Ängste, über Chancen und Herausforderungen diskutiert.

Auch der Digitalkompass Dithmarschen im Offenen Kanal Westküste bietet als Netzwerkpartner am 24. Juni Schnupperangebote an.

Ab 11 Uhr informieren Internetlotsin Elke Vollsen und Stadtbücherei-Leiterin Michaela Liebster wie man sich per Onleihe Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, Filme, Hörspiele und Hörbücher sowie Musik in digitaler Form online, somit über das Internet, ausleihen kann.

Ab 12.30 Uhr stellen Boyens-Medien Mitarbeiterin Frau Hansen und Internetlotsin Elke Vollsen das Digitalangebot von Boyens Medien vor.

Zoom ist eines der verbreitetsten Videokonferenzsysteme, um sich gemeinsam mit anderen Personen digital auszutauschen. Die Nutzungszugänge sind vielfältig (u.a. via Smartphone, Tablet, Laptop). Im Rahmen des Digitaltags stellt Internetlotse Heinz-Jürgen Templin ab 14 Uhr nicht nur die Grundzüge und Funktionen von Zoom vor, sondern auch alternative Systeme.

Messenger-Apps, um über das Smartphone mit anderen in Kontakt zu bleiben, sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Neben WhatsApp haben sich weitere Apps etabliert, die genutzt werden. Inzwischen werden nicht nur Textnachrichten verfasst, sondern man kann sich Sprachnachrichten senden, Bilder verschicken und die eigenen Profildaten verändern. Wie das bei den jeweiligen Messengern funktioniert und welche weiteren Funktionen wissenswert sind, erklärt die medienpädagogische Volontärin des Offenen Kanals Sabine von Rekowski ab 15.30 Uhr.

Eine Anmeldung zu den Kurzworkshops ist wünschenswert unter 0481 3333 oder seminar@okwestkueste.de