PlattSpeel

In Schleswig-Holstein gibt es eine umfangreiche Szene, die Theater in Minderheitensprachen (Niederdeutsch, Friesisch, Dänisch oder  Sonderjysk) aufführt, oft mit selbst verfassten Stücken. Theatergruppen, aber auch Feuerwehr, Sport und Kirchengemeinden entwerfen und produzieren eigene Theaterstücke.

Seit seiner Gründung im Jahr 1991 hat der Offene Kanal in Schleswig-Holstein niederdeutsches Theater mit einem mobilen TV-Studio aufgenommen. Diese Aufnahmen entstanden jedoch zufällig – wer sich meldete, kam vor die Kameras.

Mit dem Ziel, die Reichhaltigkeit dieses immateriellen Kulturerbes systematisch und nicht zufällig zu dokumentieren, will der OKSH  niederdeutsche und friesischsprachige Theaterstücke – zusammen mit Kooperationspartnern –

  • systematisch erfassen,
  • mit den Autoren, Produzierenden und Darstellenden Kontakt aufnehmen und bei deren Interesse sowie deren Zustimmung
  • klären, ob die notwendigen Rechte für eine Aufzeichnung, Sendung und/oder Onlinestelllung vorliegen oder beschafft werden müssen und dann
  • das Theaterstück mit einem mobilen TV-Studio aufnehmen,
  • die Aufnahmen senden und (wiederum bei Interesse und mit Zustimmung der Betroffenen)
  • verschlagworten und in einer Mediathek online stellen.

Gleichzeitig sollen für die Dokumentation Interessierte, insbesondere Jugendliche, so geschult werden, dass Sie Teile des mobilen TV-Studios selbst bedienen können.

Letztlich soll auf diese Weise eine Videodatenbank der lebendigen niederdeutschen Theaterszene in Schleswig-Holstein entstehen.

Für diese Arbeit bedarf es starker Kooperationspartner. Angesprochen werden sollen vom OKSH vorerst die folgenden Organisationen:

Landesverband der Amateurtheater Schleswig-Holstein e.V., Bad Segeberg

Niederdeutscher Bühnenbund Schleswig-Holstein e.V., Tolk bei Schleswig

Schleswig-Holsteinischer Heimatbund e.V. (SHHB), Molfsee

Nachfragen:

OKSH, Peter Willers
willers@oksh.de
0431 640040